Vorteile

  • Hochproduktives Maschinenkonzept verbunden mit mittlerer Flexibilität
  • Geringerer Flächen- und Automationsbedarf im Vergleich zu BAZ-Lösungen
  • Individuell  auf die Bearbeitungsaufgabe abgestimmtes Modulkonzept
  • Höchste Zerspanungsleistung und Genauigkeit durch adäquate Spindelauslegung der Stationen
  • Stabiles Vorrichtungskonzept ermöglicht ein hohes Zerspanvolumen
  • Mittels vertikaler Vorrichtungsanordnung optimaler Spänefall nach unten
  • Durch das Taktkonzept in Verbindung mit den Spindelanordnungen (horizontal und vertikal) werden Umspannfehler am Werkstück vermieden
  • Einfache Einbindung in ein Gesamtsystem mittels Portal- oder Roboterkonzept
  • Feste, steife Werkzeugschnittstellen, dadurch keine Wechselfehler sowie keine Späneprobleme an der Schnittstelle


Rundtischmaschinen

ALFING Rundtischmaschinen sind hochproduktive Maschinenkonzepte mit einem moderaten Flexibilitätsgrad. Jede Maschine ist individuell auf die geforderte Prozessfolge zugeschnitten, wobei dabei modulare Baugruppen verwendet werden.

Bei den einzelnen Bearbeitungseinheiten kommen horizontale, vertikale und auch schräge Spindelanordnungen zum Einsatz. Das hauptzeitparallele Beladekonzept in Verbindung mit den Bearbeitungseinheiten ermöglicht sehr kurze Taktzeiten bei hoher und gleichbleibender Qualität.

Die Rundtischmaschine findet sowohl für die Vor-, Zwischen- und Feinbearbeitung ihre Anwendung. Durch das Durchtakten der Vorrichtungen durch die einzelnen Bearbeitungseinheiten werden Wiederaufnahmefehler der Werkstücke vermieden.

Das Anforderungsprofil dieses Maschinenkonzeptes ist üblicherweise eine steile Hochlaufkurve auf ein letztendlich hohes Produktionsniveau. Das Konzept zeichnet sich, gemessen an der Ausbringung, durch einen geringen Flächenbedarf aus. Üblicherweise werden diese Maschinen in hochautomatisierte Fertigungssysteme eingebunden.