Ausbildung

Wir legen großen Wert auf qualifizierte Mitarbeiter und gut ausgebildete Nachwuchskräfte.
Mit qualifizierten Ausbildern und einer hervorragend ausgestatteten Lehrwerkstatt bieten wir beste Voraussetzungen für die Ausbildung von

Industriemechaniker (w/m)
Elektroniker (w/m)

Wenn Sie an einer Ausbildung in unserem Unternehmen interessiert sind, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung mit Lichtbild, tabellarischem Lebenslauf und Zeugniskopien.


Bitte beachten Sie:

Bewerbungsschluss für alle angebotenen Ausbildungsberufe mit Ausbildungsbeginn im September 2018 ist der 30.09.2017.


Ihre Bewerbung richten Sie bitte an:

Alfing Kessler Sondermaschinen GmbH

z.H. Frau Kübler / Personalabteilung
Auguste-Kessler-Straße 20
73433 Aalen-Wasseralfingen

Tel: 07361 / 501 6003
Email: bewerbung@remove-this.aks.alfing.de


Industriemechaniker/in (w/m)

"Industriemechaniker/in für Maschinen- und Anlagenbau" mit integrierter Ausbildung zur Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten


Ausbildungsdauer
Die Ausbildung dauert dreieinhalb Jahre. Bei guter schulischer sowie beruflicher Führung und Leistung besteht die Möglichkeit, auf drei Jahre zu verkürzen.


Ausbildungsberufsbild
Industriemechaniker (w/m)

  • üben ihre Tätigkeiten unter Beachtung der einschlägigen Vorschriften und Sicherheitsbestimmungen selbstständig aus, stimmen ihre Arbeit mit vor- und nachgelagerten Bereichen ab, arbeiten im Team
  • richten Arbeitsplätze ein
  • organisieren Fertigungs- oder Herstellungsabläufe und kontrollieren diese
  • kommunizieren situationsgerecht mit internen und externen Kunden
  • kontrollieren und dokumentieren Instandhaltungs- und Montagearbeiten unter Berücksichtigung der betrieblichen Qualitätsmanagementsysteme
  • stellen Bauteile und Baugruppen her und montieren sie zu technischen Systemen
  • stellen Fehler und deren Ursachen in technischen Systemen fest und dokumentieren sie
  • setzen technische Systeme instand
  • rüsten Maschinen und Systeme um
  • führen Wartungen und Inspektionen durch
  • wählen Prüfverfahren und Prüfmittel aus
  • übergeben technische Systeme und Produkte an die Kunden und weisen sie in die Anlage ein
  • stellen die Betriebsfähigkeit von technischen Systemen sicher
  • überprüfen und erweitern elektrotechnische Komponenten der Steuerungstechnik
  • berücksichtigen Geschäftsprozesse und wenden Qualitätsmanagement im Einsatzgebiet an


Vorgezogene Abschlussprüfung Teil 1
Am Ende des 2. Lehrjahres findet der 1. Teil der Abschlussprüfung statt. Diese Prüfung zählt zu 40% zum Abschlusszeugnis und beinhaltet die Kernqualifikationen, die in den ersten 18 Monaten der Ausbildung gelernt werden, einschließlich integrierter schriftlicher Aufgabenstellung und einer begleitenden situativen Gesprächsphase.


Abschlussprüfung Teil 2
Der zweite Teil der Abschlussprüfung findet am Ende der Ausbildung statt und beinhaltet die Fachqualifikationen. Die Prüfungsthemen sind ein praktischer Arbeitsauftrag und die theoretischen Themen, wie z.B. Auftrags- und Funktionsanalyse, Fertigungstechnik sowie Wirtschaft- und Sozialkunde.

Weitere Infos unter: www.wbv.de oder unter www.berufe.net


Elektroniker/in (w/m)

"Elektroniker/in für Automatisierungstechnik" mit integrierter mechanischer Ausbildung


Ausbildungsdauer
Die Ausbildung dauert dreieinhalb Jahre. Bei guter schulischer sowie beruflicher Führung und Leistung besteht die Möglichkeit, auf drei Jahre zu verkürzen.


Ausbildungsberufsbild

Elektroniker (w/m)

  • Berufsbildung, Arbeits- und Tarifrecht
  • Aufbau und Organisation des Ausbildungsbetriebes
  • Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit
  • Umweltschutz
  • Betriebliche und technische Kommunikation
  • Planen, Organisieren und Bewerten der Arbeit
  • Montieren und Anschließen elektr. Betriebsmittel
  • Messen und Analysieren von Systemen
  • Beurteilen der Sicherheit von Anlagen
  • Installieren von IT-Systemen
  • Beraten und Betreuen von Kunden, Serviceleistungen
  • Technische Auftragsanalyse, Reparaturen
  • Errichten von Einrichtungen
  • Konfigurieren und Programmieren von Steuerungssystemen
  • Prüfen und Inbetriebnehmen
  • Instandhalten und Optimieren von Anlagen
  • Geschäftsprozesse und Qualitätsmanagement im Einsatzgebiet


Vorgezogene Abschlussprüfung Teil 1
Die frühere Zwischenprüfung wurde in diesem Berufsbild durch die vorgezogene Abschlussprüfung Teil 1 ersetzt. Diese Prüfung zählt zu 40% zum Abschlusszeugnis und beinhaltet das Auswerten technischer Unterlagen, Teilsysteme montieren, Inbetriebnahmen sowie eine zehnminütige Gesprächsphase. Dieser Teil findet am Ende des zweiten Ausbildungsjahres statt.


Abschlussprüfung Teil 2
Der zweite Teil der Abschlussprüfung findet am Ende der Ausbildung statt und beinhaltet die Prüfungsbereiche: Arbeitsauftrag, Systementwurf, Funktions- und Systemanalyse sowie Wirtschafts- und Sozialkunde. Dieser Teil macht 60% des Abschlusszeugnisses aus.

Weitere Infos unter: www.wbv.de oder unter www.berufe.net